Teilentladungsmessungen (TE-Prüfung) und Stehwechselspannungsprüfungen (Hochspannungsprüfung) an Mittelspannungsschaltanlagen

Stehwechselspannungsprüfungen (Hochspannungsprüfung) a

Die IEC Norm DIN 62271-200 schreibt die Vor-Ort-Prüfung der fertig montierten metallgekapselten Schaltanlagen zum Nachweis der ordnungsgemäßen Funktion vor. Die Spannungsfestigkeitsprüfung (Hochspannungsprüfung) überprüft vorgeschriebene Isolationsabstände zwischen den stromführenden Leiterbahnen (Sammelschienen) untereinander sowie der Leiter zum Gehäuse.


Teilentladungsmessungen (TE-Prüfung)
Teilentladungen (TE) sind gemäß IEC 60270 (2000) definiert als lokale dielektrische Durchschläge in Teilen des Isolationssystems bei hoher Spannungsbeanspruchung. Teilentladungen (TE) führen zu einer kontinuierlichen Verschlechterung der Isolation und können einen vollständigen elektrischen Durchschlag verursachen. Deshalb sollte der einwandfreie Zustand der Isolation von Hochspannungs- und Mittelspannungsschaltanlagen mithilfe der Teilentladungsanalyse (TE-Prüfung) als abschließende Prüfung nach der Vorort getätigten Montage durchgeführt werden.
Die Messung von Teilentladungen in Gas Isolierten Schaltanlagen GIS erfolgt nach der klassischen TE Messmethode, bei der Messung wird die Impulsladung mit Bandpassfilterbreiten von einigen hundert kHz erfasst.

Unsere Leistungen:


• Stehwechselspannungsprüfung (Hochspannungsprüfung)
• Teilentladungsmessung (TE-Prüfung)
• Überprüfung der kapazitiven Schnittstellen (KAPA) nach Herstellervorgaben

 

Ihre Vorteile:


• Höhere Betriebssicherheit
• Reduzierung der Betriebskosten
• Erhöhung der Lebensdauer
• IEC gerechte Dokumentation der Prüfergebnisse

Zertifizierte Qualität

Qualität hat im­mer die höchste Priorität, dies wurde uns 2008 durch die Zertifizierung nach DIN ISO 9001-2008 erneut bestätigt.

Außerdem sind wir nach der inter­nationalen Umwelt­manage­ment­norm ISO 14001 und SCC Sicherheits Certifikat Contraktoren zertifiziert.